Radius: Aus
Radius: km
Set radius for geolocation
post-title Ein Stück Vergangenheit, ein Stück Geschichte

Ein Stück Vergangenheit, ein Stück Geschichte

Ein Stück Vergangenheit, ein Stück Geschichte

Ein Stück Vergangenheit, ein Stück Geschichte

Wir leben zwar in der Gegenwart, und doch ist es die Vergangenheit, die uns den richtigen Weg in die Zukunft weist. Wir Menschen interessieren uns für Geschichten und deshalb ist es doch spannend die Geschichte der Stadt Biel zu erforschen.

Stadtgeschichte

Ausser dem Fund von römischen Kupfermünzen 1846 in der Brunn- oder Römerquelle gibt es keine römischen Spuren in der Bieler Altstadt.

Hier ein paar Ereignisse , die die Biel zu der Stadt gemacht haben, die sie jetzt ist:

1141/42: Erste urkundliche Erwähnung von Biel (Belna)

Die Gründung der Stadt Biel erfolgte zwischen 1220 und 1230 durch
den Landesherrn, den Fürstbischof von Basel, dessen Territorium sich
im Süden bis an den Bielersee erstreckte.
Biel wurde auf dem Kalksteinhügel der Römerquelle befestigt,
gegenüber der Grenzbefestigung Nidau, der Grafen von Neuen-
burg und Nidau.

1367: Am Herbstjahrmarkt artet ein Streit zwischen den Stadtbewohnern und der
bischöflichen Burgbesatzung zur Brandkatastrophe aus. (Vorab führte die
Bündnispolitik der Bieler zu Reibereien mit dem Bischof Jean de Vienne.)
Abgesehen von einigen wenigen Mauerstücken in der Stadtbefestigung lassen
sich kaum mehr Ueberreste der alten Stadt nachweisen.

1564: Furchtbare Pestepidemie in Biel. 640 Einwohner (von 1200) sind gestorben.

1589 / 1595: 17 Frauen und 1 Mann wegen Hexerei verbrannt.

1594 – 1608: “Bieler Tauschhandel”. Hinter dem Rücken von Biel einigten sich der Bischof und die Berner auf den folgenden Vertrag. Die Berner kaufen die Stadt Biel samt Bözingen, Leubringen und Vingelz als “Untertanengebiet” gegen eine hohe Geldsumme dem Bischof ab. Die Berner verzichten auf das Burgerecht mit dem Münstertal.

1798: 6.Februar: Einmarsch der Franzosen in Biel, ohne auf Gegenwehr zu stossen. Biel wird Hauptstadt des aus 18 Gemeinden bestehenden “Canton de Bienne” (im Umkreis von Neuenstadt, Lamboing, Péry, Romont, Pieterlen, Reiben und Meinisberg.) 1798 – 1800 dem Département du Mont Terrible und von 1800 dem Département du Haut-Rhin (Hauptstadt Colmar) zugeteilt.

1798 – 1813: geniessen die Bieler die “Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit”. Hohe Steuern, Bürgermeister von den Franzosen eingesetzt, Schmuggel.

1813 / 1814: Nach der Völkerschlacht bei Leipzig (Niederlage der Franzosen) Durchmarsch österreichischer und russischer Truppen brachte Biel eine schwere Typhus- Epidemie. Innerhalb dreier Monate starben 123 Bieler und 200 fremde Soldaten.

1814 / 1815: Wiener Kongress: Vergeblicher Versuch von Georg Friedrich Heilmann (Ge-
sandter von Biel) aus dem reformierten Teil des Bistums Basel einen selbst
ständigen Kanton Biel, mit Biel als Hauptstadt zu schaffen. Biel wird dem bernischen
Amtsbezirk Nidau zugeschlagen, mit dem Städtchen Nidau als Amtssitz.

1832: Die Stadt Biel wird Amtssitz, wird vom Amtsbezirk Nidau abgetrennt. Folgende
Dörfer werden von Biel eingemeindet:
1899 Vingelz, 1917 Bözingen, 1920 Madretsch und Mett.

Einwohnerzahlen von Biel: Die Einwohnerzahl ist vom Jahr 1390 mit 500 Einwohner auf 53’031 im Jahr 2013 gestiegen.

Quelle: http://altstadt-biel.ch/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 4 = 3

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Pinterest